Hashname :

Password :




Der Hash ist nicht so verbissen zu betrachten. Es soll Spass machen, man möchte Leute kennenlernen, ein bischen laufen und vielleicht ein Bier trinken.
Die folgenden Regeln sind eigentlich nur ein grober Leitfaden, was man alles beachten sollte/kann. Da wir auch mal ebend einige Regeln außer Kraft setzen oder ändern, sollte man sich nicht allzu sehr darauf verlassen.



Der Hare (männlich) oder/und die Hariette (weiblich) legen den Lauf (Trail) aus. Dies findet normalerweise vor dem eigentlichen Run statt, so das die Hares mitlaufen. In einigen Gegenden oder besonderen Fällen gibt es auch einen "Live Hare" der mit ca. einer halben Stunde Vorsprung erst den Lauf legt.
Die Hasher sind die Läfer, die dann ebend diesen Trail finden müßen.



Der (Hash)Lauf selber erfolgt ähnlich einer Schnitzeljagt. Auf der Strecke befinden sich unterschiedliche Zeichen welche einem den Weg weisen - möglicher Weise.
Diese Markierungen werden mit Mehl oder mit Sägespäne gelegt und sind teilweise nicht sofort zu entdecken, da sie von den Hares auch gerne hinter Bäumen oder in hohem Gras platziert werden.
Weltweit unterscheiden sich diese Zeichen etwas, deshalb hier nun die von den Hannoverhashern benutzten Symbole:



Dies ist das wichtigste Zeichen auf dem Trail, es markiert die richtige Strecke. Wenn man diese Punkte sieht ist man 'ON'. Auf dem richtigen Weg. Dies macht man den anderen Hashern durch lautes Rufen von " ON ON " deutlich.
Doch Vorsicht, es gibt auch Ausnahmen ...



Ein 'Check' Markiert eine Stelle an der der Weg gesucht werden muß. Meißtens an Weggabelungen oder Kreuzungen zu finden. Hier muß nun 'gecheckt' werden. Die Hasher begeben sich also auf die Suche nach den nächsten 'Dots'. Um ein wenig Verwirrung zu stiften, werden falsche Dots gelegt. Erst bei drei aufeinanderfolgenden Dots befindet man sich wieder 'ON'. Während man also die Umgebung absucht möchte man die anderen Hasher natürlich nicht im Ungewissen lassen und meldet lauthals jede neue Entdeckung.
Findet man den ersten Punkt ruft man "Check one" - beim Zweiten dann "Check two" und beim dritten dann wieder "On On". Einige Hasher können diese Informationen nicht abwarten und rufen dann gerne dem checkenden hinterher : "Are you ?" Das heißt so viel wie "Bist du on?" und ist eine Aufforderung mal zu sagen ob man schon was gefunden hat. Hat man noch nichts entdeckt antwortet man mit "looking" - ich suche noch(keine Ahnung wo`s lang geht).
Da es immer einige schnelle und weniger schnelle Hasher gibt, hat man mit dem Check die Möglichkeit die Gruppe wieder etwas dichter zusammen zu bekommen. Während bei einem normalen Check jeder suchen darf der möchte gibt es zusätzliche Zeichen an den Checks, aus denen hervor geht, wer dort checken darf.



Hier dürfen nur die letzten drei Hasher checken. Mit diesem Check bekommt man die ganze Gruppe wieder zusammen, da alle Anderen auf die letzten drei warten müssen. Hier kann auch mal "last 2" oder "last 4" angebracht sein, je nachdem wie viele Abzweigungen an dem Check vorhanden sind.



Hier dürfen nur Hariettes checken.



Na, wer hat ne Basecap auf? Der darf hier checken.



Dies Zeichen zeigt an, das es hier nicht weiter geht. Falscher Weg. Umdrehen.
Dies T darf auch nicht übertreten werden !!!!



Hin und wieder gibt es auch nette Hares, die einem mit diesen Zeichen den 'möglichen' Weg weisen...



Das Gegenteil der netten Hares ist auch vertreten. Dieser `Fish Hook` bedeutet für die erten drei Hasher die dieses Zeichen passieren einmal umdrehen und um den letzten Hasher herumlaufen. Dies macht sich vor allem gut, wenn das Feld schon ein paar hunder Meter auseinander gezogen ist.



Dies ist die Ankündigung auf baldige Erfrischung und das Ende des Trails.
Neben dem 'Home' findet man häufig Pfeile, die einem den Weg zu Ziel zeigen.
Nach diesem Zeichen folgen keine weiteren mehr.



Nach dem Run, wenn alle Hasher im Ziel sind, wird ein Kreis (Circle) gebildet und die Eindrücke und "Vergehen" des Laufs werden noch einmal hervorgehoben. Die Liste der möglichen Vergehen auf einem Trail ist endlos lang und deshalb werden weiter unten nur die wichtigsten aufgeführt. Die Strafe für ein solches Vergehen ist ein `Down Down`. Der Schuldige wird in die Mitte des Kreises geordert und bekommt dort seinen `Down Down`.
Sind alle Beanstandungen geahndet worden wird der Circle aufgelöst und der Hash ist beendet.
Nun erfolgt (in Hannover zumindest) der Ansturm auf Speisen und Getränke, welche von den Hares organisiert und von der geringen Startgebühr bezahlt wurden.



Um die verschiedenen Hasher auseinander halten zu können bekommt natürlich jeder einen eigenen Namen. Dieser wird verliehen , wenn man seinen ersten Lauf gelegt hat und natürlich mit einer ordentlichen Taufe gefestigt.


Und wer das jetzt alles gelesen und immer noch keinen blassen Schimmer hat um was es geht, gibt es hier einen schönen TV-Bericht in Bild und Ton ....




"Best viewed with a human brain (release 1.0 beta and above!)" last update: 07.05.2015 20:55 Uhr by Long but(t) Short